Chancen erspielt aber leider nicht genutzt – Regionalligateam mit zwei Niederlagen

Beim designierten Meister der Regionalliga Süd, der DJK SpVgg Effeltrich, hatte das Team des MSV Hettstedt das erwartet schwere Auswärtsspiel zu bestreiten. Die Gastgeber konnten in ihrer sehr ausgeglichen Mannschaft sogar den Ausfall der etatmäßigen Nummer 1 verkraften. Allerdings ist zu erwähnen das die Hälfte aller gespielten Spiele über die volle Distanz gingen. Wie das so ist gewinnt meist das Team was oben steht in der Tabelle diese Spiele, so auch am Samstag. Paradebeispiel war dabei Martin Guman, welcher gleich alle drei Spiele im fünften Satz gewann. Den Ehrenpunkt für den MSV konnten Victors Sirokijs erspielen. Er bezwang den deutlich höher eingeschätzten Rattassep. Damit ist der Spielverlauf auch schon gut beschrieben. Der Mannschaft aus Bayern kann man nur viel Glück für das Abenteuer dritte Liga wünschen. Die junge Mannschaft hat sich dies auch wirklich verdient.

Großer Kampf gegen Rosenheim nicht belohnt

Nach kurzer Nacht spielte man bei herrlichsten Frühlingswetter nun an eigenen Tischen und Bällen gegen den starken Aufsteiger aus Bayern. Auch die Gäste hatten zwei Stammspieler zu ersetzen, was die Partie umso ausgeglichener auf dem Papier erscheinen ließ. Erst zum zweiten Mal in dieser Saison konnten man zwei Doppel zu Beginn gewinnen. Sirokijs/Pazdyka und Roß/Roß taten dies in jeweils vier Sätzen. In der ersten Einzel Runde konnten dann nur Sirokijs und Michaelis Siegen einfahren. Endlich gelang es dem Letten im Team des MSV knappe Spielsituation clever auszuspielen und sein ganzes Talent an den Tisch zu bringen. Sascha Michaelis belohnt sich erneut für viele gute Ansätze und teilweise enge Niederlagen. Jedoch konnten sich die Gäste auf ihre jüngsten verlassen. Cifuentes und der deutsche Vizemeister der Schüler Wetzel führten ihr Team dann endgültig auf die Siegerstraße. Während der junge Argentinier nie an sein Leistungsmaximum heran musste, sorgte der junge Wetzel für stauende Gesichter. Im Duell mit Sirokijs gab es teilweise spektakuläre Ballwechsel mit Höchstgeschwindigkeit. Aber auch das Spiel von Robert Roß und Maximilian Heeg sorgte für Spannung. Heeg präsentierte sich als lebende Gummiwand, welche jede Angriffsaktion, Stops und Seitenwechsel parierte und so dem am Ende Mürbe wirkenden Roß entzauberte. Der jüngste im Dress des MSV Alexander Pazdyka konnte, dann einen für ihn sehr wichtigen Sieg gegen Hundhammer feiern. Damit blieb der Schüler auch nicht ohne Einzelerfolg am Wochenende. Das Michaelis am Ende in fünf Sätzen die finale Niederlage hinnehmen musste, war irgendwie bezeichnend für dieses Wochenende. Gut gespielt, Chancen gehabt und am Ende fehlt ein wenig Glück.

Das letzte Heimspiel findet am 08.04.2017 um 14:00 Uhr !!! (geänderte Anspielzeit) im Volkspark statt. Gegner dann die SB Versbach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.