Endspurt in der Regionalliga – MSV Hettstedt doppelt gefordert

Nach einer vier wöchigen Punktspielpause beginnt nun das letzte Saisondrittel für die Tischtennisspieler des MSV Hettstedt. Gleich am Samstag wartet mit dem DJK SpVgg Effeltrich die Spitzenmannschaft der Liga auf dem MSV. Die Bayern stehen aktuell mit gerade Mal einem Minuspunkt an der Spitze der Tabelle. Die Gastgeber vom Samstag haben sich als absolute Einheit präsentiert, konnten widererwartend doch die ganze Saison auf Ihre Nummer 1 Martin Jaslovsky zurückgreifen, welcher zu dem absoluten Topspielern der Regionalliga Süd zählt. Dazu kommt mit Martin Guman ein bärenstarker Neuzugang. Die restlichen Spieler sind nahezu alles Eigengewächse, welche sich zu hundert Prozent mit ihrem Verein identifizieren können. ,,Alles im allen eine absolute Spitzenmannschaft“ so Robert Roß vor der Partie. So haben die Spieler von der Wipper also die Aufgabe beim designierten Meister anzutreten, welcher auch das Aufstiegsrecht in die 3 Liga wahrnehmen wird. Die Trauben werden sehr hoch hängen, dennoch will der MSV die ganze Energie aus der Pause mitnehmen und sich gut präsentieren.

Rosenheim am Sonntag zu Gast im Volkspark

Zu ungewohnter Anspielzeit für einen Sonntag (13:30 Uhr), wird die verlegte Partie gegen den SB DJK Rosenheim nachgeholt. Die Verlegung war notwendig, da Felix Wetzel bei deutschen Schülermeisterschaften in Wolmirstedt aktiv war. Dies tat das Ausnahmetalent auch äußerst Erfolgreich. Er wurde Vizedeutscher Meister der unter 15 Jährigen und gehört damit zum Nationalkader des DTTB. Jetzt kommt Wetzel mit seinen Teamkollegen nach Hettstedt. Da die Anreise von Rosenheim nach Hettstedt doch seine Zeit Anspruch nimmt und die Hettstedter ja auch am Samstag um 18:30 Uhr in Effeltrich spielen und noch in der Nacht zurückreisen, ist das die Erklärung für den späten Spielbeginn. Diese Partie wird sich allerdings lohnen. Die Rosenheimer bieten im vorderen Paarkreuz mit Cifuentes und Sanchi zwei Argentinische Nationalspieler der Jugend auf. Dazu kommen mit Wetzel, Heeg und Karas weitere junge talentierte Spieler dazu, welche alle das angriffs-tischtennis mit Geschwindigkeitsrausch bevorzugen. Demzufolge kann man attraktive Spiele erwarten. In diesem Spiel hofft man natürlich auf den Faktor Heimspiel mit all seinen Facetten. Der MSV wird wieder auf alle Stammspieler der Rückrunde zurückgreifen können und daher seinen Fans einen tollen Nachmittag bereiten wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.